Praxisprofil | Sprechstunden | Ambulantes Operieren | Aktuelles | Warum Kinderchirurgie | Lektüre

Die ambulanten Operationen finden in unserer OP-Abteilung im Hause statt. Sie erhalten nach einer Voruntersuchung in der Praxis einen Termin für die Operation Ihres Kindes und schriftliche Hinweise für entsprechende Vorbereitungen. Am gleichen Tag der Terminvergabe findet in der Regel auch das Aufklärungsgespräch mit unseren Narkoseärzten im Hause statt.
Unter Beachtung bestimmter Ausschlußkriterien sind Operationen vom Säuglingsalter an ambulant durchführbar.

Bei folgenden Erkrankungen ist in der Regel eine Operation ambulant möglich:

  • Knoten, Blutschwämme, Zysten u.a. in der Haut u. darunter
  • Halszysten u. Halsfisteln, die in der Regel angeboren sind
  • Gelenkzysten (Ganglion) an Händen, Füßen und der Kniekehle
  • Leistenbrüche, Schenkelbrüche, Wasserbrüche am Hoden
  • Hodenhochstand, Hodenverdrehung, Krampfadern am Hoden (Varikocele)
  • Nabelbruch u. Bauchwandbrüche in der Mittellinie
  • Vorhautverengung (Phimose), Vorhautverklebung am Penis, Verengungen der Harnröhrenöffnung
  • bei Mädchen Verwachsung der kleinen Schamlippen, Polypen am Genitale
  • Verkürzung des Zungenbändchens
  • Finger- u. Zehenfehlbildungen
  • Materialentfernung von operierten Knochenbrüchen
  • krankhafte Veränderungen am Darmausgang, Polypen
  • Versorgung von Wunden, Eiterungen und Fremdkörperverletzungen

Diese Aufzählung ist eine Auswahl, im Zweifelsfall können Sie sich gerne beraten lassen.


Siegel Im Interesse einer bestmöglichen Qualität und Sicherheit für das ambulante Operieren wird speziell dieser Bereich mit einem anerkannten u. zertifizierten Qualitätsmanagement-System kontrolliert.

Eine
ambulante Operation
bedeutet:

  • Ihr Kind geht am selben Tag mit Ihnen nach Hause
  • In Abhängigkeit von dem Eingriff beträgt der Auffenthalt insgesamt ca. 3-5 Std
  • Sie können zur Narkoseeinleitung und in der postoperativen Phase stets bei Ihrem Kind sein
  • Auch nach der Operation sind wir jederzeit für Sie erreichbar
  • Angst vor Operationen erwächst oft aus verständlicher Ungewissheit. Vieles wird im Vorbereitungsgespräch geklärt, sodass Sie gut informiert und mit relativer Sicherheit Ihrem Kind beistehen können.

Kinderchirurgische Begriffe u. Leitlinien - Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften



OP-Trakt und Aufwachräume

Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken.


Warteraum für den OP-Bereich

Umkleide

Operationssaal

Aufwachräume

Home | Kontakt | Impressum copyright © 2009